Pla­nung

Verlustminimierung durch pH-Sonde

erlegt, wie wir möglichst viel Foodwaste reduzieren können und dabei noch Geld sparen können. Da Luke in der Produktion arbeitet, ist ihm aufgefallen, das pro Schicht zu viele Proben verschwendet werden. Da es aber Pflicht ist, den Ph wert bei der Jogurtherstellung regelmässig zu überprüfen, sind diese Proben nicht zu umgehen. Mittlerweile gibt es Ph Sonden die man direkt in den Tank einbauen kann. Der Vorteil wäre dabei, das man alles digital ablesen kann und somit die Probe nicht mehr manuell entnehmen muss. Wir haben mal durchgerechnetm was man jährlich dabei einsparen könnte: Wir fahren in der Aufbereitung momentan zwischen 14 und 17 Schichten Jogurt. Pro Schicht ca. 30kg Schweinefutter Rund 40% ist Kondensat (Wasser) reines Probematerial (Premix) rund 17 Lt bis 19 Lt pro Schicht. 18Lt X 16Schichten X 52 Wochen = 14`900 Lt Premix Verlust. Dieses Projekt ruft nicht nur positive Seiten ins Licht. Natürlich gibt es wie bei fast jedem Projekt, auch bei diesem einige Probleme. Die Anschafung so einer Sonde die die Strapatzen einer Tankreinigung übersteht, ist relativ Teuer. (Offerte Folgt) Immer wenn etwas in den Tank eingebaut werden muss, hat man einen Toten Winkel, den die Tankreinigung nicht vollständig erreichen kann.
Bild
Bild
Projektteam
Andriko Schranz
Schule/Betrieb
Emmi Schweiz AG

Unsere Träger und Partner